Achtung

Sicherheitscheck

Sehr geehrte Gäste,

bereits seit Beginn der Saison 2017/2018 ist bei öffentlichen Publikumsveranstaltungen das Mitbringen von größeren Taschen oder Rucksäcken (Format > DIN A 4) in die Stadthalle und Volkswagen Halle Braunschweig nicht gestattet.

Da uns nach wie vor zahlreiche Fragen zu dieser Maßnahme erreichen, haben wir Ihnen einige Informationen zusammengestellt. Es würde uns sehr freuen, wenn Sie sich die Zeit nehmen würden, diese bei Interesse zu lesen – es liegt uns sehr daran, dass Sie als unser Gast diese Maßnahme nachvollziehen können und Verständnis dafür haben!

„ACHTUNG – SICHERHEITSCHECK!“

Um den Kontrollaufwand in der Einlassphase bei Veranstaltungen zu minimieren, sollten Besucher auf das Mitbringen von Taschen oder Rucksäcken, die das A4-Format überschreiten, grundsätzlich verzichten. Bei dieser Abgabepflicht handelt es sich um eine Maßnahme, die bereits in den meisten deutschen (und europäischen) Veranstaltungsstätten üblich ist.

Gründe für Maßnahme:

Bei der Abgabepflicht von großen Taschen geht es keineswegs um die weit verbreitete Annahme, dass Besucher potentiell gefährliche Gegenstände in die Halle mitführen wollen. Es gibt eine Vielzahl von Gründen für die verschärften Sicherheitsauflagen - anbei folgend sind einige genannt:

  • fast alle Künstler verlangen mittlerweile vertraglich eine Kontrolle aller Taschen am Eingang. Die Kontrolle vieler großer Taschen/Rucksäcke benötigt einen erheblich größeren Zeitaufwand (pro Tasche) als der schnelle Blick in die kleinen Taschen. Deshalb möchten alle bundesweiten Hallenbetreiber in den kommenden Jahren dahin kommen, dass große Taschen grundsätzlich nicht mehr zu Veranstaltungen mitgebracht werden.
  •  öfter als man glaubt werden Taschen in den Foyers, auf den Toiletten oder an anderen Stellen in der Halle/ in den Sälen vergessen. Allein im letzten Jahr vor Einführung des Verbots wurden in unseren Häusern während laufender Veranstaltungen in zwei Fällen große, herrenlose Taschen aufgefunden. Dies hätte in beiden Fällen beinah zum Abbruch der jeweiligen Veranstaltung geführt. Solche Fundstücke wurden früher einfach an der Garderobe abgegeben; heute muss ggf. die Polizei inkl. Sprengstoffhund verständigt werden. (Übrigens muss im Fall eines solchen Abbruchs der Taschenbesitzer für den entstandenen Schaden haften)
  •  sollten wir oder der Veranstalter bei laufenden Veranstaltungen einen Drohanruf erhalten, sind wir verpflichtet, die Polizei zu verständigen. Bei den polizeilichen Kontrollen stehen die großen Taschen und Rucksäcke dann bereits gebündelt in einem separaten Raum - ein Veranstaltungsabbruch kann so in der Regel vermieden werden. Anfänglich hatten wir diesen Raum inliegend in der Halle eingerichtet, jedoch haben wir auf Anraten der Polizei und Sicherheitsbehörden die Abgabestelle in den Container außerhalb der Halle verlegt. Dort können die Taschen, die das A4-Format überschreiten, in einem begrenzten Umfang kostenpflichtig aufbewahrt werden.
  •  Nicht zuletzt können auf dem Boden abgestellte große Taschen im Notfall zu einer gefährlichen Stolperfalle werden. Es könnte schnell zu Panik kommen.

 

Überprüfung der Taschengröße

Leider ist eine sehr strenge Handhabe der Formatkontrolle notwendig, da beim Besuchereinlass keine Zeit für Diskussionen über die Taschengröße möglich ist. Wir haben in der Anfangsphase der Einführung der Kontrolle gedacht, es sei eine gute Idee, großzügig mit geringfügig größeren Taschen oder Beuteln umzugehen. Leider hat sich gezeigt, dass nicht die Freude der Besucher, denen wir Ausnahmen gestattet haben, überwog, sondern andere Gäste, deren Taschen wiederum ein Stückchen größer waren, sich beschwerten, dass wir eine Person einlassen, die andere nicht.

Deshalb hat unser Einlasspersonal nun die ganz klare Anweisung, dass diskussionslos alle Taschen, die nicht unter ein A4-Blatt passen, abgegeben werden müssen, egal, wie gering der Überstand ist.

Mitführen von größeren Taschen aus medizinischen Gründen

Selbstverständlich ist das Mitführen von notwendigen medizinischen Geräten / medizinischem Material, größer als das DIN A4-Format, erlaubt. In der Volkswagen Halle können Betroffene, die aus medizinischen Gründen größere Taschen mit sich führen, den „Rollstuhlfahrer- und Logeneingang“ nutzen. (In der Stadthalle Braunschweig gibt es keinen separaten Eingang, hier können Sie unser Personal jedoch an allen geöffneten Türen ansprechen.) Hilfreich ist es, wenn die Betroffenen unseren Sicherheitsdienst aktiv ansprechen und eine ärztliche Bescheinigung vorzeigen. Die größeren Taschen werden dann durchsucht und - um Irritationen bei anderen Besuchern aufgrund der mitgeführten Taschengröße zu vermeiden - mit einem Bändchen als „geprüft“ markiert.

 

Sollten Sie weitere Rückfragen oder Anregungen zu Verbesserungen haben, freuen wir uns sehr über Ihr Feedback an: info@stadthalle-braunschweig.de

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen einen schönen Aufenthalt in unserem Hause!

 Das Team der Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH

Mai - August 2019

Kontakt